Facebook-Seite und Facebook-Profil richtig verknüpfen

Da man an vielen Stellen bei Facebook nur als Privatprofil agieren kann, ist eine Verknüpfung von Profil und Seite sehr zu empfehlen. Dazu gibt es verschiedene Wege, die sich in Darstellung und Funktionalität unterscheiden. Ich zeig euch die Varianten und ihre Vor- und Nachteile.

Profil und Seite – warum sollte man sie verknüpfen?

Wer bei Facebook geschäftlich unterwegs sein will, muss den Unterschied zwischen einem Profil und der Facebookseite verstehen. Wer sich da noch nicht ganz so sicher ist, der liest bitte schnell meinen Blogartikel „Profil oder Seite: Wie nutze ich Facebook richtig?“.

In diesem Artikel habe ich schon kurz geschrieben, dass ihr unbedingt eure Seiten mit dem Profil verknüpfen solltet. Warum ist das wichtig? An vielen Stellen könnt ihr bei Facebook nur privat agieren z.B. in Gruppen (Ausnahme: eigene Gruppen, die mit der eigenen Seite verknüpft sind). Teilweise kann man auch nicht als Seite bei anderen Seiten kommentieren z.B. mobil, wenn die eigene Seite in einem Businessmanager liegt.

Schauen sich andere User nun nach eurem Beitrag oder Kommentar euer Profil an, so finden sie ohne Verknüpfung keinen Hinweis darauf, was ihr tut oder auch wie man euch erreichen kann. Gerade wenn ihr euer Profil nicht öffentlich freigebt, sind viele Informationen nicht einsehbar und der Besucher landet in einer Sackgasse. Die Gefahr besteht, dass euch so potentielle Fans oder Kunden durch die Lappen gehen.

Doch wie geht das Verbinden von Facebook-Profil und -Seite genau? Facebook bietet dazu jetzt zwei Wege:

  • Die Seite als Arbeitgeber hinzuzufügen oder
  • im Profil Seiten anzugeben, die man verwaltet.

Prinzipiell kann man auch den Link zur Facebookseite in das Feld für die Website eintragen, aber dieses Feld solltest Du wenn dann für eine echte Webseite verwenden, da dies vom Besucher eher so erwartet wird.

Bleiben also die zwei Methoden, die unterschiedliche Vor- und Nachteile haben. Wir schauen uns das mal genauer an. Vorab aber ein Überblick über den Steckbrief, der zeigt, wo die einzelnen Angaben am Ende stehen:

Übersicht über den Steckbrief im Facebook-Profil mit Verlinkung der Seiten
Übersicht über den Steckbrief im Facebook-Profil mit Verlinkung der Seiten

Die Facebookseite als Arbeitgeber im Profil angeben

Diese Methode gibt es schon lange. In eurem Profil gebt ihr dazu unter Info > Arbeit und Ausbildung einen neuen Arbeitsplatz an. Im Feld Unternehmen gebt ihr eure Seite ein. Facebook schlägt euch dann Einträge vor. Die weiteren Angaben ergänzt ihr so, wie es für euch passt.

Facebookseite als Arbeitsstelle im Profil eintragen

Nach dem Speichern des Eintrags ist eure Seite nun im Profil verlinkt. Dieser Link wirkt allerdings unterschiedlich, je nachdem ob ihr am Desktop oder mobil klickt.

Am Desktop ist direkt die Seite verlinkt, d.h. ein User gelangt direkt vom Profil zur Seite – so wie gewünscht.

Etwas anders funktioniert das leider mobil. Hier werden nach dem Klick die Mitarbeiter angezeigt, die diese Seite als Arbeitgeber angegeben haben. Der Link zur Seite befindet sich rechts oben, ist aber eher unauffällig und kann daher leicht übersehen werden. Eine direkte Verlinkung ohne Umweg funktioniert so also nicht. Übrigens: Wenn man selber auf den Link im eigenen Profil klickt und es gibt keine weiteren Mitarbeiter, so meldet Facebook, dass keine weiteren Mitarbeiter gefunden werden konnte und man doch den Filter ändern soll.

Mobil wird eine Übersicht der Mitarbeiter verlinkt
Beim mobilen Aufruf der Seitenverlinkung werden Mitarbeiter dargestellt

Die Darstellung der Arbeitsstelle und damit der Seite innerhalb des Steckbriefes sieht professionell aus, da hier auch die Position angegeben ist und das Icon gleich signalisiert, dass es hier ums Business geht. Weiterer Pluspunkt: Der Link steht oben (siehe Abbildung oben).

Wirkt sich diese Verlinkung an irgendeiner Stelle auf der Seite aus? Nein, ein Verbindung zurück von der Seite auf das Profil gibt es so nicht.

Seiten hinzufügen, die man verwaltet

Diese Funktion ist relativ neu bei Facebook. In eurem Profil im Bereich des Steckbriefes findet sich jetzt ein entsprechender Link unten im Steckbrief (siehe Abbildung oben). Nach Aufruf, werden euch alle Seiten angeboten, für die ihr Administrator seid und die veröffentlicht sind.

Die Funktion „Seiten verwalten“: Ansichten im Profil und Infobereich, Auswahl der Seiten
Die Funktion „Seiten verwalten“: Ansichten im Profil und Infobereich, Auswahl der Seiten

Solltet eure Seite in einem Businessmanager liegen, könnt ihr sie hier nicht auswählen. Da der Businessmanager die Verbindung zwischen privater (Profil) und geschäftlicher (Seite) Facebooknutzung kappt, sind diese Seiten nicht in der Liste vorhanden.

Ein großer Vorteil dieser Variante ist, dass der Link zur Seite sowohl am Desktop als auch mobil direkt mit der Seite verknüpft ist. Dafür steht der Link weiter unten und sieht nicht so professionell aus. Rein vom Text her, eignet sich diese Verlinkung besser für Hobby- oder Vereinsseiten, die man zusätzlich zu einer Geschäftsseite eher privat betreut.

Und noch etwas ist anders: Mit dieser Variante gibt es eine Rückkopplung von der Seite zum Profil, denn euer Privatprofil wird im Infobereich der Seite als Teammitglied angezeigt und verlinkt.

Fazit: Wie verknüpfe ich am besten meine Facebookseite mit meinem Profil?

Variante 2 ist leicht im Vorteil wegen der geräteunabhängigen direkten Verlinkung, bekommt aber Abzüge in der B-Note: Die Darstellung ist hier nicht optimal.

Es spricht aber nichts dagegen beide Varianten zu nutzen. So seid ihr sicher, dass sowohl mobil als auch am Desktop direkte Links vorhanden sind.

Ein weiteres Kriterium für die Entscheidung ist die Rückverlinkung von der Seite zum Profil. Ich bewerte das eher als positiv, aber es gibt Konstellationen, bei denen das nicht gewünscht ist und die Inhaberprofile nicht angezeigt werden sollen.

Bei einer Seite im Businessmanager ist die Entscheidung einfacher, denn hier geht ohnehin nur Variante 1.

Wenn dir der Artikel gefällt, dann teile ihn doch einfach!
Das könnte Dich auch interessieren
Ich freu mich über Deinen Kommentar!